VPNs sind ein fantastischer Service für Internetnutzer, und ihre Erfindung hat den Gesamtnutzen des Internets stark erhöht, insbesondere für Menschen in Ländern mit Inhaltsbeschränkungen und -sperren. Leider sind nicht alle VPNs gleich, daher ist es wichtig, den besten VPN-Anbieter zu finden, wenn Sie die Vorteile eines solchen Dienstes voll ausschöpfen wollen.

Wichtig ist, was ein VPN mit Ihren Daten tun kann, sobald Sie seine Dienste nutzen und welche Kontrolle Sie über seine Nutzung haben. Zum Beispiel haben kostenlose VPNs oft ein Kleingedrucktes, das es ihnen ermöglicht, Ihre Surfgewohnheiten zu verfolgen, sie zu speichern und sie dann an Unternehmen zu verkaufen, die diese Daten für schändliche Zwecke verwenden. Was kann ein VPN mit Ihren Daten alles machen und was sind die möglichen Folgen einer solchen Nutzung?

Lassen Sie uns einen weiteren Blick darauf werfen, was passiert, wenn Ihre Daten verkauft werden, und welche Auswirkungen dies auf Ihre Online-Aktivitäten und letztlich auf Ihre Privatsphäre haben könnte.

Wie funktioniert ein VPN und warum sollten Sie es nutzen?

VPNs sind grundsätzlich nur ein sicherer Kanal zwischen Ihnen und dem Internet. Die Technologie basiert im Allgemeinen auf verschiedenen Arten der Verschlüsselung, um Ihre Daten für Außenstehende unsichtbar zu halten, was sie zu einer idealen Form der privaten Kommunikation macht.

Aber das ist noch nicht alles. VPNs können auch einen einzigartigen geografischen Vorteil bieten, insbesondere für Menschen, die in Ländern leben, in denen bestimmte Dienste eingeschränkt sind. Wenn Sie also für ein Abonnement eines Streaming-Dienstes für Filme oder Musik bezahlt haben, aber in Ihrem Land nicht erreichbar sind, sollten Sie darauf zugreifen können, indem Sie sich mit einem VPN-Server in einem anderen Land verbinden. Das Ergebnis ist, dass sich die Benutzer aus dem anderen Land heraus verbinden und so sehen oder hören können, als ob sie tatsächlich dort wären.

VPNs sind auch sehr nützlich, wenn Sie ins Ausland reisen, vor allem, wenn Sie die Sicherheit im Auge haben. Einige Internet-Banking-Dienste erlauben es Benutzern nur, auf ihre Websites zuzugreifen, wenn sie sich vom Herkunftsland aus verbinden, so dass die Verbindung zu einem VPN-Server zu Hause Ihrer Bank erlaubt, Ihre Anmeldeanfrage über das VPN zu akzeptieren.

Der größte und vielleicht beste Vorteil ist die Sicherheit und der damit verbundene Seelenfrieden. Zu wissen, dass Ihre gesamte Kommunikation sicher ist, bedeutet, dass Sie alle sicheren Websites durchsuchen können, zu denen Sie normalerweise eine Verbindung herstellen würden, aber ohne die Unsicherheit einer Verbindung über eine unsichere Verbindung.

Auf welche Daten haben VPNs Zugriff?

Dies ist eine schwierige Frage, da nicht alle VPNs die gleichen Standards haben. Im Allgemeinen haben die meisten VPNs keinen Zugriff auf Ihre Informationen, es sei denn, sie schreiben etwas anderes vor. Zu den Daten, auf die sie Zugriff haben könnten, gehören: Datenprotokolle, Verbindungsprotokolle, Quell-IP-Adressen, Ziel-IP-Adressen und Fehlerprotokolle. Auf den ersten Blick mag diese Information nicht wichtig erscheinen, aber in den falschen Händen hat sie das Potenzial, Sie für Cyberkriminelle und Hacker anfällig zu machen.

Was ist Data Logging?

Datenprotokollierung ist der oben beschriebene Prozess, bei dem Datensätze absichtlich aufbewahrt und für die spätere Verwendung gespeichert werden. Ein anständiger VPN-Dienst wird solche Informationen nicht speichern und seinen Nutzern in der Regel genau sagen, welche Art von Daten wie lange gespeichert sind. Kostenlose VPNs informieren Sie jedoch möglicherweise nicht über die Art der Daten, die sie verfolgen und protokollieren, was es schwierig macht, ihnen zu vertrauen, dass Ihre Daten vertraulich und vertraulich behandelt werden. Schlimmer noch ist, dass diese Dienste Ihre Informationen manchmal an Dritte verkaufen, wodurch Sie für Außenstehende anfällig werden, die Informationen über Ihre Webbrowser-Historie und Online-Transaktionsprotokolle haben.

Was sind Zero Logs und Datenlecks?

Zero logs ist die Art und Weise, wie VPNs ihre Protokollierungsrichtlinien beschreiben, was bedeutet, dass sie keinerlei Informationen über Ihre Online-Aktivitäten speichern. Dies ist ein Zeichen dafür, dass das VPN Ihre Privatsphäre ernst nimmt und nicht die Absicht hat, Ihr Online-Verhalten zu verfolgen oder aufzuzeichnen.

Der Begriff „Datenleck“ ist eigentlich ein Cybersicherheitsbegriff und beschreibt den Prozess, bei dem Daten an andere weitergegeben werden. Dies kann versehentlich, durch Diebstahl oder durch den Verkauf von Informationen an Dritte geschehen.

Wenn Sie sich bei einem VPN anmelden, das eine Null-Protokoll-Richtlinie verwendet, sind Sie weitaus weniger anfällig für Datenlecks oder andere Sicherheitsverletzungen. Deshalb ist es wichtig sicherzustellen, dass der von Ihnen gewählte VPN-Provider keine Daten protokolliert oder Ihre Historie speichert.

Was ist das Problem an kostenlosen VPNs?

Kostenlose VPNs scheinen eine gute Idee zu sein, aber wenn Sie unter der Oberfläche graben, entdecken Sie ein paar Details, die kostenlose VPNs weniger attraktiv machen. Das erste, was man bei jedem Online-Angebot beachten sollte, ist, dass in fast allen Fällen das Motiv dasselbe bei jedem anderen Unternehmen ist: Profit zu machen. Auch wenn ein VPN seine Dienste kostenlos anbietet, müssen sie ihren Overhead durch die Generierung von Einnahmen decken.

Kostenlose VPNs erreichen dies, indem sie Ihre Datenprotokolle sammeln und an Dritte verkaufen. Diese Unternehmen nutzen diese Informationen dann, um ihre Nutzer mit Hilfe von Werbekampagnen anzusprechen, wodurch Sie anfällig für unerwünschte Werbung werden. Andere kostenlose VPNs verkaufen Ihre E-Mail-Adresse und andere persönliche Informationen, wodurch Sie zum Ziel von Spam-E-Mails und anderen bandbreitenverschwendenden Werbemethoden werden.

Wie Sie wahrscheinlich schon bemerkt haben, werden diese Praktiken den Zweck des Einsatzes eines VPN überhaupt nicht erfüllen, was sie eher schädlich als praktisch macht. Kostenlose VPNs drosseln und beschränken ihre Verbindungen und blockieren normalerweise Protokolle wie Torrents, wodurch die Verbindung zu solchen VPNs für Torrent-Benutzer wertlos wird.

Sind kostenpflichtige VPNs besser?

Wie das alte Sprichwort sagt, bekommen Sie, wofür Sie bezahlen, und VPNs sind keine Ausnahme. Das Zahlen für einen VPN-Dienst stellt nicht nur sicher, dass Sie zusätzlichen Schutz und Privatsphäre erhalten, sondern Sie haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Sie schnellere Verbindungsraten und mehr geografische Optionen zur Auswahl haben.

Denn VPNs, die den von ihnen angebotenen Service richtig berechnen, können es sich leisten, in besseres Server-Equipment an mehreren Standorten und mit schnelleren Verbindungen zum Internet zu investieren. Dies alles zusammen ergibt ein Benutzererlebnis, das jedes Mal zuverlässiger ist und wie erwartet funktioniert.

Der Preis, den Sie für diese Vorteile zahlen, ist ziemlich gering, wenn Sie die Zeit und den Aufwand quantifizieren, die Sie für das Ausweichen von gezielten Anzeigen und verschwendeten Daten aus unerwünschten Pop-ups und Videos aufwenden. Die Wahl eines VPN, das keine Protokolle speichert, sollte Ihre erste Priorität sein, besonders wenn Sie Ihre Privatsphäre und Anonymität im Internet schätzen.

Das klingt großartig! Wen empfehlen Sie?

Wir haben das Glück, in einer Zeit zu leben, in der es viele VPNs gibt. Während die allgemeinen Dienste, die sie anbieten, ziemlich ähnlich sind, werden Sie einige Unterschiede zwischen den bezahlten VPNs finden. Zwei hervorragende Beispiele für bezahlte VPNs sind ExpressVPN und PureVPN. Jedes dieser Produkte hat seine eigenen differenzierenden Eigenschaften, also schauen Sie sich einige unserer vollständigen Testberichte an, um herauszufinden, welches für Sie am besten geeignet ist.

ExpressVPN

ExpressVPN ist ein gut eingeführtes Produkt, das großartige Funktionen bietet und über ein riesiges Netzwerk von mehr als 2000 Servern auf der ganzen Welt verfügt. Dies wird mit einer unbegrenzten Bandbreitennutzung und ohne Drosselung kombiniert. Unabhängig von den Daten, die Sie über Ihre VPN-Verbindung verbrauchen, werden Sie also nie verlangsamt oder benachteiligt.

Sie bieten Kompatibilität auf einer Vielzahl von Geräten und Plattformen, mit Installationen unter Windows, Mac, iOS, Android und sogar Linux. Es kann auch auf unterstützten Routern verwendet werden. Express VPN ist in der Lage, Ihre Privatsphäre zu schützen, da es auf den British Virgin Islands ansässig ist, wo es keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung für VPN-Betreiber gibt. Das bedeutet, dass sie keine Aktivitäts- oder Verbindungsprotokolle führen.

Als ob das nicht genug wäre, um Sie zu interessieren, bieten sie auch einige ausgezeichnete Sicherheitsfunktionen, wie 256-Bit-AES-Verschlüsselung, DNS/IPv6-Leckschutz, eine Kill-Switch-Funktion und Split-Tunneling. Sie bieten auch eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, was sie zur perfekten Wahl macht, ohne Ihr Geld zu riskieren. Mehr über die Anbieter erfahren Sie hier.

PureVPN

PureVPN ist eine weitere großartige VPN-Option für Menschen, die Wert auf Privatsphäre und Anonymität bei der Nutzung des Internets legen. PureVPN bietet einige nützliche Funktionen wie mehrere Anmeldungen, priorisierte Protokolle auf Ozon-kompatiblen Servern und eine eigene Sicht auf die Benutzersicherheit mit einer Funktion namens Force Field.

Für diejenigen, die sich nicht sicher sind, ob sie für ein VPN bezahlen, bietet PureVPN eine 15-tägige Geld-zurück-Garantie, damit Sie den Service risikofrei testen können. Sie verfügen über einen umfassenden Kundensupport mit einem 24x7x365 Helpdesk, der Ihnen bei allen Problemen zur Seite steht.

PureVPN verfügt weltweit über 750 Server in 140 Ländern, die allen Benutzern unabhängig vom gewählten Paket zur Verfügung stehen. PureVPN ist auch P2P-fähig, was es zu einer guten Wahl für Torrent-Benutzer macht. PureVPN können Sie hier herunterladen.

Fazit

Benutzer, die Wert auf Leistung, Datenschutz und eine Vielzahl von Funktionen legen, sollten sich niemals mit kostenlosen VPNs zufriedengeben. Wie wir gesehen haben, sind kostenlose VPN-Anbieter dafür bekannt, Ihre Daten an andere Firmen zu verkaufen, die Sie mit Werbung und Spam überschütten. Gehen Sie niemals Risiken ein, wenn es um Ihre Online-Sicherheit geht, und wählen Sie immer einen Premium-VPN-Dienst von einem seriösen VPN-Anbieter.

 

Dirk Krüger
Dirk ist ein Technologie-Journalist und -Blogger mit einer Intuition für großartige Software. Seine Muttersprache ist zwar die Sprache der Technologie, doch ihm gelingt es, auch schwierige Konzepte auch einfache Weise zu erklären.
KOMMENTARE
Wählen Sie Ihr Avatar