RICHTLINIE DES BETROFFENENRECHTS

RICHTLINIE DES BETROFFENENRECHTS

Letzte Aktualisierung: 9. Oktober 2018

 

TrafficPoint Ltd. (die „Gesellschaft“ oder „wir“) respektieren die Datenschutzrechte unserer Nutzer und Partner. Für den Fall, dass Sie im EWR ansässig sind, ist diese Datenschutzrichtlinie (die „Richtlinie“) dazu bestimmt, Ihnen eine Zusammenfassung Ihrer Rechte gemäß der EU-Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“) zu geben.

Für den Fall, dass Sie einen Antrag auf Ausübung Ihrer Rechte stellen möchten, füllen Sie bitte unser Formular aus, unter:  und senden Sie es an unseren Datenschutzbeauftragten unter: dpo@trafficpoint.io.

 

Das Recht auf grundlegende Informationen

Die betroffenen Personen haben das Recht zu erfahren, wer die Gesellschaft und seine verbundenen Unternehmen sind und warum und wie nun sie personenbezogene Daten verarbeitet. Das Recht auf grundlegende Informationen umfasst ohne Einschränkung das Recht, die Identität des Datenverantwortlichen, die Gründe und Grundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten sowie alle anderen Informationen zu erfahren, die für eine faire und transparente Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich sind.

 

Das Zugriffsrecht („Auskunftserteilung“)

Die betroffenen Personen haben das Recht, von der Gesellschaft eine Bestätigung über die Verarbeitung bestimmter personenbezogener Daten einer betroffenen Person zu erhalten sowie das Recht, eine Kopie dieser Informationen sowie weitere Einzelheiten, wie und warum die Gesellschaft die Informationen der betroffenen Person verwendet. Sobald die Richtigkeit und Angemessenheit einer Zugriffsanfrage von der Gesellschaft positiv beschieden wurde, werden wir Ihnen innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist Folgendes zukommen lassen: die Verarbeitungsbestätigung, eine Kopie der personenbezogenen Daten oder eine Beschreibung der personenbezogenen Daten und Kategorien von verarbeiteten Daten, den Zweck, für den diese Daten gespeichert und verarbeitet werden, sowie Angaben zur Quelle der personenbezogenen Daten, sofern diese nicht von der betroffenen Person mitgeteilt worden sind.

 

Das Recht auf Berichtigung

Das Unternehmen muss sicherstellen, dass alle personenbezogenen Daten, die es über eine betroffene Person speichert und verwendet, korrekt sind. Wenn diese Daten nicht genau sind, hat die betroffene Person das Recht, eine Aktualisierung dieser Daten durch die Gesellschaft zu verlangen, um diese Daten zu berichtigen. In dem Fall, dass die Gesellschaft über eine betroffene Person falsche Informationen an Dritte weitergegeben hat, hat die betroffene Person das Recht, die Gesellschaft zu verpflichten, diese Dritten darüber zu informieren, dass diese Informationen aktualisiert werden sollten.

 

Das Recht auf Löschung („Recht, vergessen zu werden“)

Die betroffenen Personen haben das Recht, von der Gesellschaft die Löschung bestimmter personenbezogener Daten zu verlangen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Gesellschaft ist gesetzlich dazu verpflichtet, einer Aufforderung zur Löschung personenbezogener Daten nachzukommen, wenn:

  • die Daten für den ursprünglichen Zweck nicht mehr benötigt werden und kein neuer rechtmäßiger Zweck für die weitere Verarbeitung besteht;
  • die Zustimmung der betroffenen Person widerrufen wird, die als rechtmäßige Grundlage für die Verarbeitung dient;
  • die betroffene Person ihr Recht ausübt, der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch die Gesellschaft zu widersprechen, und die Gesellschaft keine zwingenden Gründe für die Verarbeitung der Daten hat;
  • die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet werden; oder die Löschung der Daten notwendig ist, um den geltenden Gesetzen zu entsprechen.

 

Wenn die Gesellschaft personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben hat, hat die betroffene Person darüber hinaus das Recht, das Unternehmen zu verpflichten, diesen Dritten mitzuteilen, dass die Daten gelöscht werden sollten. Das Recht auf Löschung ist nicht absolut. Selbst wenn eine betroffene Person in eine der vorstehend beschriebenen Kategorien fällt, ist die Gesellschaft berechtigt, den Antrag der betroffenen Person abzulehnen und die Daten weiter zu verarbeiten, wenn diese Verarbeitung:

  • zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen erforderlich ist;
  • zur Begründung, Ausübung oder Abwehr von Rechtsansprüchen erforderlich ist; oder
  • für die Wissenschaft usw. notwendig ist, die alle den geltenden Gesetzen unterliegen.

 

Das Widerspruchsrecht

Für den Fall, dass die Gesellschaft personenbezogene Daten verarbeitet, weil es in ihrem berechtigten Interesse liegt (z.B. für Direktmarketing), hat die betroffene Person das Recht, einer Verarbeitung aus diesen Gründen zu widersprechen. Ungeachtet des Eingangs eines solchen Widerspruchs ist es dem Unternehmen gestattet, die personenbezogenen Daten der betroffenen Person weiter zu verarbeiten, wenn:

  • die Gesellschaft zwingende legitime Gründe für die Verarbeitung der Daten hat, die die Rechte, Interessen und Freiheiten der betroffenen Person außer Kraft setzen; oder
  • die Daten notwendig sind, um einen Rechtsanspruch oder ein Recht usw. zu begründen, auszuüben oder zu verteidigen, wobei alles den geltenden Gesetzen und Vorschriften unterliegt.

 

Das Recht auf Einschränkung

Eine betroffene Person kann die Zwecke, für die die Gesellschaft ihre personenbezogenen Daten verarbeiten darf, einschränken. Die Verarbeitungstätigkeiten der Gesellschaft können eingeschränkt werden, wenn:

  • die Richtigkeit der Daten angefochten wird;
  • die Verarbeitung rechtswidrig ist und die betroffene Person eine Einschränkung anstatt eine Löschung verlangt;
  • die Gesellschaft die Daten nicht mehr für ihren ursprünglichen Zweck benötigt, aber die Daten weiterhin zur Begründung, Ausübung oder Verteidigung von gesetzlichen Rechten benötigt werden; oder
  • im Kontext eines Löschungsantrags zwingende Gründe in Erwägung gezogen werden.

 

Das Recht auf Datenübertragbarkeit

Eine betroffene Person kann verlangen, dass die Gesellschaft ihre personenbezogenen Daten an eine andere juristische Person sendet oder „portiert“. Portabilitätsrechte gelten nur, wenn die betreffenden Daten von der betroffenen Person an die Gesellschaft übermittelt, automatisch verarbeitet und auf den Rechtsgrundlagen entweder einer Einwilligung oder einer Vertragserfüllung verarbeitet wurden.

 

Das Recht, dem Direktmarketing zu widersprechen

Wenn die Gesellschaft Ihnen Marketingmitteilungen per E-Mail oder auf andere elektronische Weise zusendet, hat eine betroffene Person das Recht, von der Gesellschaft zu verlangen, die Versendung solcher Mitteilungen zu unterlassen.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren DSB unter dpo@trafficpoint.io. Beachten Sie, dass Sie Ihre Rechte in jeder Form und auf jede Art und Weise einfordern können, jedoch benötigen wir, um Ihre Identität und ihren Antrag zu bestätigen, dass von Ihnen ausgefüllte Formular.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Unser Ziel ist es, Antworten auf alle Ihre Fragen zu geben, damit Sie eine sichere Kaufentscheidung treffen können. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit Empfehlungen und Fragen an service@top5vpn.de Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören!

Ihre Informationen werden wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben behandelt